In Bayern stehen 421 000 Wohnungen leer

Berichtigung einer Pressemitteilung

Quelle: Statistisches Bundesamt

Mit Statistik lässt sich trefflich lügen, auch wenn die Zahlen korrekt erscheinen. Ein schönes Beispiel dafür lieferte kürzlich das Statistische Bundesamt: „Mehr Wohnungen und weniger Leerstand als 2010″ meldete es für 2014 (Pressemitteilung Nr. 473 vom 23.12.2016).
Es geht also aufwärts? Nun ja. 2014 gab es prozentual gesehen tatsächlich weniger Leerstand als 2010. Doch geht mensch etwas weiter zurück, z.B. auf 1998, dem Jahr, als Rot-Grün die Regierung übernahm, ist der Leerstand plötzlich steigend, nicht fallend. Damals standen 7,5 Prozent der Wohnungen leer, heute sind es 8 Prozent.
Das gleiche lässt sich auch mit Bayern bewerkstelligen. Von 1998 aus gerechnet wird aus dem vermeintlichen Rückgang um 0,4 Prozent ein satter Anstieg um 0,9 Prozent. Insgesamt stehen in Bayern laut Statistischem Bundesamt 421 000 Wohnungen leer (Mikrozensus – Zusatzerhebung 2014). Damit nimmt Bayern nach Nordrhein-Westfalen den zweiten Platz in der Loser-Statistik der Länder mit den meisten Leerständen ein. Bayern vorn!

Quelle: Statistisches Bundesamt, Grafik: Recht auf Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.