Grasgasse 6, 93047 Regensburg

Das Haus erlangte traurige Berühmtheit, weil die in Regensburg berüchtigte Unternehmerfamilie Adler dort Saisonarbeiter aus Bulgarien und Rumänien unter menschenunwürdigsten Bedingungen einquartiert hatte. Als Stromquelle mussten sie Autobatterien benutzen, eine Heizung gab es erst, nachdem sich die Stadt mit Zwangsmaßnahmen eingeschaltet hatte. Für wenige Quadratmeter wurden von der Unternehmerfamilie bis zu 400 Euro verlangt. Seit der Räumung im Frühjahr stehen die oberen Stockwerke leer. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich an diesem Zustand in den nächsten Jahren etwas ändern wird, da Adler auch in der Lindergasse 1 ein Haus seit Jahrzehnten leerstehen lässt.

Pressespiegel:
22.04.2017 – Mittelbayerische „Die Stadt machte das „Hotel Adler“ dicht“
25.01.2017 – Mittelbayerische „“Hotel Adler“: Wohnen auf eigenes Risiko“
12.03.2015 – Wochenblatt „Horror-Haus: Adler wirft Bulgaren und Rumänen einfach raus!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.