Interview mit Stadtbaugegner

Die Stadtbau bescheinigt sich in den von ihr herausgegebenen Hochglanzbroschüren zwar ein vorbildhaftes soziales Engagement, nur könnte dies von der Wirklichkeit kaum weiter entfernt sein. Wolfgang ist durch das Leid vieler Jahre als Mieter der Stadtbau, die zu 100 % im Besitz der Stadt Regensburg ist, zu einem gründlicher Kenner dieses Unternehmens herangereift. Er räumt gründlich auf mit den Lügen von der angeblichen Mieterfreundlichkeit. Lesenswert!

09.03.2016 „Dann soll mich die Stadtbau von der Polizei raustragen lassen…“ – Regensburg Digtital

Schon vor einiger Zeit hat das ueTheater Wolfgangs und Damirs Geschichte in einem dokumentarischen Theaterstück verarbeitet. Aufführung war im LiZe, Mai 2015. Wolbergs und Hartl „glänzen“ durch Gastauftritte.

Stadtbau, Kautionsbetrug und verkaufte Mieter_innen

Erster Regensburger Stadtteilspaziergang

1. Station: Behindertenfeindliche Stadtbau, Rote-Löwen-Straße

Wolfgang zeigt der Stadtbau die Faust

Auch wenn ihm das physische Stehen und Gehen Schwierigkeiten bereitet, ist Wolfgang einer der wenigen Aufrechten. Er wehrt sich bis zur letzten Konsequenz gegen die kommunale Wohnbaugesellschaft „Stadtbau“. Dieser ist das Mieterwohl nachweislich egal. Nur eines interessiert sie: die pünktliche Überweisung des Mietzinses. Wolfgang wie viele andere in dem einst behindertengerecht ausgelegten Haus ist schwer gehbehindert. Deswegen ist er auf einen verlässlich funktionierenden Aufzug angewiesen. Ohne Aufzug können er und die circa 30 anderen behinderten Mieter_innen ihre Wohnung schlicht nicht verlassen oder in diese zurückkehren, wie er beim ersten Regensburger Stadtteilspaziergang vor Ort anschaulich erklärte. weiterlesen Stadtbau, Kautionsbetrug und verkaufte Mieter_innen